Engagement für Kampagne gegen Sexismus in der Außenwerbung

die werbeindustrie setzt seit jahrzehnten auf 'sex sells'.dass das in den allermeisten fällen eben auch 'sexism sells' und damit vor allem für junge menshen in bezug auf deren (selbst-)wahrnehmung von weiblichkeit eine konditionierung in richtung 'shön_shlank_sexualisiert_verfügbar_limitiert_ bedeutet, spielt etwa für den deutshen werberat innerhalb der kapitalistishen verwertungslogik keine nennenswerte rolle. mir ist kritishes medienbewusstsein ein großes anliegen, deshalb finde ich die verlinkte kampagne gegen sexismus in der außenwerbung von Pinkstinks Germany sehr unterstützenswert. bitte lest doch mal rein, untershreibt die petition an den werberat und kommt am 1.9. zur großen demo in berlin. http://pinkstinks.de/petition/