News

KRANKHEITSBEDINGT: NEUE TERMINE FÜR LEIPZIG, WIESBADEN UND KÖLN


Liebe Menshen, die ihr zu den Konzerten nach LEIPZIG, WIESBADEN und KÖLN kommen wolltet an diesem Wochenende. Es tut mir shrecklich leid, aber die olle Gesundheit macht mir einen Strich durch die Rechnung, den ich leider nicht mehr ignorieren kann. Bitte habt Verständnis, ich bedaure das mindestens so sehr wie ihr.
Immerhin haben wir shon - als kleines Trostpflaster - Ersatztermine gefunden: 
07.09.2017 WIESBADEN - Schlachthof
23.11.2017 LEIPZIG - Conne Island
24.11.2017 KÖLN - Gebäude 9
Die Tickets behalten natürlich ihre Gültigkeit bzw. können an den entsprechenden VVK-Stellen zurückgegeben werden.

Shnief!

 

"FEMINIST FOUR" / PODIUM / GÖTTINGEN / 07.03.2017

Was ne Runde: Sonja Eismann, Laurie Penny, Mithu M. Sanyal und moi teilen sich das Knowledge und shauen gemeinsam in eine feministishe Zukunft.

https://www.facebook.com/events/1900375073542042/


 

"You Only Die Once" feat. grim104

Die Feststellung, dass das ewige Leben zum Glück lediglich eine Phantasie ist, ist die zweite Veröffentlichung aus "Mortem & Makeup". Für immer an dieses Leben in dieser Zeit gebunden zu sein, wär ja mal richtig kacke. Darüber war ich mir mit grim104 einig. Nachzuhören auf "You Only Die Once".
https://www.youtube.com/watch?v=QtFoibZ_4zY&feature=youtu.be

 

Vortrag @ Aktionswoche gegen Sexismus und Homophobie Fulda // 19.01.2017

Es gibt diesen Vortrag zu "Queering HipHop - Regenbogen-Battle in der kapitalistishen Cypher", dessen Ankündigungstext sich wie folgt liest: "Die Ausgangslage für queere Theorie und Praxis ist im Rap-Mainstream eher schwierig, denn diese Kultur generiert sich durch Heterosexismus wie kaum eine andere. Nichtsdestotrotz gibt es hier Statements von gay-friendly bis queer affirmative, die zwischen PR- Move und politischer Substanz einiges aufmachen. Homo_queere Selbstbestimmung findet sich vor allem in Sub- Szenen des HipHop- Game, die mit Widersprüchen rund um Klischees, Reichweite, Marktlogik und thematische Einbahnstraßen zu kämpfen haben."
Mit diesem Vortrag also kreuze ich kommenden Donnerstag (19.01.2017) in Fulda auf, um zur "Aktionswoche gegen Sexismus und Homophobie" beizutragen. Es werden reichlich Names gedropped... es lohnt sich.

https://www.facebook.com/events/1409447492412920/